Beyond Interface

Der leise Tod der Displays

Von August 29, 2018 Keine Kommentare
Illustration Mixed Reality Smart Services

Beyond Interface

Der leise Tod der Displays

Wenn die Bildschirme verschwinden

Wir alle haben eine Vorstellung von Software. Sie leitet unser ganzes Leben. Aber wer kennt Smartware? Damit wir immer smartere Produkte nutzen können, bewegt sich die Software in die Cloud und wird zu Smart Services. Immer öfters werden die Benutzerschnittstellen physischer Endgeräte mit Displays vollständig eliminiert.
Die wohl grösste Veränderung bei der Entwicklung von Human Machine Interfaces ist die Tatsache, dass Screens mit dem Einzug der Smartware in naher Zukunft vollständig verschwinden werden.

Smartware ist der Sammelbegriff für Geräte und/oder Systeme, die wenig aktive Benutzereingaben erfordern, digitale und physische Welten integrieren und ständig selbstständig lernen.
Von Tablets und SmartPhones wird sich die Benutzeroberfläche vorerst in VR-und MR-Headsets verlagern, so dass die Bereitstellung von Informationen und Interaktionen immer stärker und direkter in unser Leben und unseren Arbeitsplatz integriert sind, so dass der Begriff «Informationsraum» eine neue und physische Bedeutung bekommt.

Illustration Mixed Reality Informationsräume

Die Integration der smarten Assistenten

Der Schlüssel für erfolgreiche UIs (User Interfaces) wird die Qualität des «I» sein. Für uns bedeutet das,  dass wir als Interface DesignerInnen uns stark mit den Fähigkeiten der Menschen (den «Benutzern») auseinandersetzen müssen, die mit dem «I» interagieren. Dabei hilft uns unser Human Centered Design Methodenrepertoire.

Mit der Entwicklung von digitalen Assistenten ändert sich auch unweigerlich die Art und Weise, wie wir heute und zukünftig mit unseren Terminals kommunizieren.
Intelligente digitale Assistenten sind derzeit unsere «Zwischenhändler», die als erste Anlaufstelle für Informationen und Aktionen oder Befehle fungieren.
Da jedoch digitale Assistenten gut zuhören, lernen sie auch immer mehr über «ihre» Vorgesetzten, die Benutzer. In den kommenden Jahren wird dieses kollektive «Lernen» zu hoch kognitiven und intuitiven Computern führen, die es uns ermöglichen, nahtlos in «Informationsräumen» zu interagieren, so dass wir sehr umgangssprachliche und natürliche Sprache und Befehle verwenden können.

Personalisierte, datengetriebene Informationsräume

«Datengetrieben» wird immer mehr zu einem zentralen Standard: im digital Product Design, im digitalen Marketing bis hin zum Ressourcenmanagement.
Dieser neue Standard bringt in Zukunft die Benutzerschnittstellen auf die nächste Stufe, in der die Nutzer eine Visualisierung personalisieren und Ausgaben von Informationen an ihre Gewohnheiten anpassen können. Dies bedeutet auch, dass Benutzer in der Lage sein werden, die Funktionen, Informationen und Prozesse auszuwählen, die für sie am wichtigsten sind oder die sie schnell und einfach zu ihrem Ziel führen.

Dies verlangt von uns UI-DesignerInnen, dass wir uns auf das Analysieren und Lernen aus Daten und KI-Plattformen einlassen, um Einblicke in Verhalten zu gewinnen.

Illustration Mixed Reality personalisierte Informationsräume

Der Anspruch an das holistische Interface Design digitaler Anwendungen ist hoch, denn es bestimmt in hohem Masse das Produkt und/oder den SmartService

Die Datenspeicherung, Analyse, Auswertung und Kombination von Daten bildet die Grundlage neuer, datenbasierter Services, die als «Smart Services» bezeichnet werden. Erst diese Smart Services können Mehrwert und Wertschöpfung für Ihr Unternehmen bieten. Unsere Erfahrung in Industrie 4.0-Projekten zeigt uns, dass «klassische» Designdisziplinen durch die Kompetenz in der intelligenten Verknüpfung von Funktionen, Daten, Ressourcen und Materialien immer stärker abgelöst werden. Durch das Zusammenbringen von den verschiedenen technologischen Möglichkeiten, Nutzerbedürfnissen und Businesszielen werden aus Schlagwörtern und Trends smarte Services mit einem echten Mehrwert für die Nutzenden.

Wie wollen Sie das Thema «Beyond Interface» in Ihrem Unternehmen angehen?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören